Wir sind ZÜCHTER 😊

In unserem Alltag geht es um Hunde. WĂ€hrend unsere Freunde in den Ferien sind oder Familienfeiern abhalten, fahren wir 1000 km und mehr, um RĂŒden zur Zucht vorzubereiten oder um unsere HĂŒndinnen zum DeckrĂŒden zu begleiten, an Hundeschauen teilzunehmen, auf die Geburt von Welpen zu warten oder auf den Wurf und unsere Hunde aufzupassen. Wir hatten seit Jahren keinen richtigen Urlaub mehr! Denn es ist wirklich schwer, unsere Hunde jemand anderem anzuvertrauen. Niemand kennt sie besser als wir. Alle unsere PlĂ€ne beziehen sich auf LĂ€ufigkeiten, Geburtstermine, Ausstellungen und Tierarzttermine. Die meisten unserer Freunde sind auch ZĂŒchter, denn nur sie können diese Art von Leben verstehen und uns unterstĂŒtzen. Vor der Geburt schlafen wir zwei oder drei Tage (manchmal sogar lĂ€nger) nicht, weil wir die zukĂŒnftige Mutter unterstĂŒtzen und fĂŒr sie sorgen. WĂ€hrend jeder Welpe kommt, beten wir, dass er gesund und stark ist. Wenn etwas mit dem Welpen nicht stimmt, kĂ€mpfen wir stunden-, tage- oder wochenlang um sein Leben. Manchmal sterben auch Welpen in unseren HĂ€nden. Es ist das Schlimmste, was einem ZĂŒchter passieren kann. Das bricht uns das Herz in Millionen StĂŒcke und diese Erinnerungen verschwinden nie. Wir schlafen einen Monat oder lĂ€nger neben der Wurfkiste mit Mama und Welpen, um den Wurf jede Minute zu ĂŒberwachen ... in diesem Monat schlafen wir eigentlich nicht viel. Unsere TierĂ€rzte kennen uns beim Vornamen und wir haben die persönlichen Telefonnummern der anderen. Nicht jeder Mensch bekommt unsere Welpen. Überhaupt nicht. Welpen sind unsere Kinder und wir wollen nur die besten Zuhause fĂŒr sie. Jeder Welpe, der uns verlĂ€sst, nimmt ein StĂŒck unseres Herzens mit. Unsere Welpenbesitzer sind unsere Familie.

Geld wird nicht verdient, wenn wir auf unseren Hintern sitzen, wie die meisten Leute denken. Jeder Euro, den wir verdienen, wird mit viel TrĂ€nen, Stress, Blut und Opfern verdient. Wir arbeiten nicht 8 oder 10 Stunden und gehen dann nach Hause, um uns auf dem Sofa auszuruhen und fernzusehen. Hunde brauchen 24 Stunden am Tag Pflege. FĂŒr Hunde und unseren Zwinger wird wieder Geld ausgegeben. Es ist ein Kreis. Unser Haus ist nicht perfekt sauber. Nie. Und unsere Kleider sind voller Hundehaare.

Aber das ist unser Leben und wir wĂŒrden es fĂŒr nichts Ă€ndern. Wir sind ZĂŒchter!
Und das von ganzem Herzen....

( Unbekannter Verfasser )